Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

STELLENAUSSCHREIBUNG: Projektmitarbeiter*in (w/m/d) im Modellprojekt „KEBiK. Kompetente Eltern für die Bildung ihrer Kinder“

 

Wir sind:

Das Modellprojekt "KEBiK" bietet in verschiedenen Sprachen Online-Beratung, Begleitung und Unterstützung für zugewanderte Eltern zum deutschen Schulsystem. Durch niedrigschwellige Maßnahmen (z.B. Bereitstellung von Informationen in der bevorzugten Sprache) trägt das Projekt dazu bei, Barrieren für die Beteiligung von Eltern am Bildungssystem abzubauen und mehr Bildungsgerechtigkeit zu erreichen. Die Eltern werden so empowered, sich den Herausforderungen des Bildungssystems in Deutschland zu stellen. Gleichzeitig bietet das Projekt Unterstützung bei der Professionalisierung von lokalen Migrantenselbstorganisationen und -initiativen. Dies geschieht in Form von Workshops, Seminaren und Fortbildungen etc. Mit einem ressourcenorientierten intersektionalen Ansatz und innovativer Öffentlichkeitsarbeit fördert das Projekt die Selbstorganisation von Migrantenelterninitiativen und wirkt der Diskriminierung von Jugendlichen aus Migrationskontexten im Bildungssystem entgegen.

Das Projekt „KEBiK“ wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert

 

Ihre Aufgaben:

• Unterstützung der Projektleitung bei der Durchführung des Projekts

• Mitarbeit der konzeptionellen und innovativen Weiterentwicklung des Projektes

• Vor- und Nachbereitung sowie Dokumentation von Veranstaltungen (z.B. Fachgespräche, Workshops)

• Verfassen von Analysen, Artikeln, Dokumentationen und Praxishilfen

• Mitarbeit bei der Evaluation von Umfragen von Eltern mit Einwanderungsgeschichte

• Kooperation mit Elternmigrantenorganisationen, Gremien, sowie mit externen Expert*innen

 

Voraussetzungen:

• Abgeschlossene Hochschulausbildung, vorzugsweise in Fächern wie Sozialwissenschaften, Sozialarbeit, Kultur- und Sozialanthropologie u.ä.

• praktische und konzeptionelle Erfahrungen im Umgang mit Behörden, Verbänden und NGOs

• Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

• Kenntnisse in Sprachen der Einwanderer*innen sind erwünscht

• Eigene Migrationserfahrung und /oder eine akademische Beschäftigung mit dem Thema sind von Vorteil

• Kenntnisse der Landschaft von Migrantenorganisationen und der Zivilgesellschaft sowie des Erziehungs-, Bildungs- und Hochschulsystems in Deutschland • Interkulturelle Kompetenz

• Zuverlässigkeit, Organisationsfähigkeit und Engagement

• Sicheres und konsequentes Auftreten, sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und die Fähigkeit zu selbständiger und strukturierter Arbeitsweise

• Gute EDV-Kenntnisse (Word, Excel etc.), Social-Media-Kompetenz

• Bereitschaft für die Arbeit mit flexiblen Arbeitszeiten sowie zu Dienstreisen

 

Wir bieten an:

• Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit

• Ein angenehmes Arbeitsklima mit kurzen Entscheidungswegen

• Ein diverses Team

• Arbeitsort: Berlin

• Vergütung, angelehnt an TVöD E 10, 30-40 Stunden/Woche

Ab sofort bis voraussichtlich 31.12.2024

 

Weiterführende Informationen zum Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) e.V. finden Sie unter: www.bundeselternnetzwerk.de.

Wir begrüßen Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Familienstand, sexueller Identität oder Orientierung, Herkunft, Religion/Weltanschauung und ggf. zugeschriebener Beeinträchtigung. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail (zusammengefasst in einer PDF-Datei, maximal 4 MB Dateigröße, bitte nur die relevanten Zeugnisse, Referenzen und Zertifikate beifügen) an: bewerbung@remove-this.bundeselternnetzwerk.de

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer +49 (0)30 887 184 20 zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist endet am 25.07.2022

 

Zurück zum Seitenanfang