ERSTER NEWSLETTER DES BUNDESELTERNNETZWERKS DER MIGRANTENORGANISATIONEN FÜR BILDUNG & TEILHABE (BBT)

Editorial

Erste Ausgabe des bbt-Newsletters vom 21.09.2017

Wir freuen uns, Ihnen die erste Ausgabe des Newsletters des Bundeselternnetzwerks der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt), das sich derzeit in Gründung befindet, präsentieren zu können.

Das bbt dient der bundesweiten Vernetzung von Migrantennetzwerken und -verbänden im Bereich der Zusammenarbeit mit Eltern, um deren Kompetenzen und Potenziale als wichtige Akteure der Integrationsförderung zu bündeln, Synergien herzustellen und ihnen mehr Gehör zu verschaffen. Mit der Netzwerkgründung sollen nachhaltige Strukturen geschaffen werden, die Migrantenorganisationen und ihre Arbeit vor Ort stärken, um Eltern darin zu unterstützen, sich besser um die Bildung ihrer Kinder zu kümmern.

In der ersten Ausgabe des bbt-Newsletters stellen wir Ihnen die Hintergründe und die bisherige Geschichte des Bundeselternnetzwerks vor, berichten über den Verlauf des Netzwerkaufbaus und informieren über aktuelle Entwicklungen. An erster Stelle aber informieren wir Sie über die kommenden Veranstaltungen und Termine des bbt.

Zur Newsletter Anmeldung




Veranstaltungen und Termine

Gründungsveranstaltung des bbt am 18. Oktober 2017 in Berlin

Vertreterinnen und Vertreter von zehn Migranten(eltern)verbänden und -netzwerken werden am 18. Oktober 2017 im Berlin zur Gründung des Vereins „Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) zusammenkommen. In feierlichem Rahmen werden die Vereinssatzung beschlossen, der erste Vorstand gewählt und das Gründungsprotokoll verabschiedet.




bbt-Fachtagung „Elternbeteiligung und Elternengagement in der Einwanderungsgesellschaft am 19. Oktober 2017 in Berlin

Am Folgetag der Gründungsveranstaltung findet am 19. Oktober 2017 die bbt-Fachtagung "Elternbeteiligung und Elternengagement in der Einwanderungsgesellschaft" in der Werkstatt der Kulturen in Berlin statt, die als Auftakt für die weitere Vernetzung und den Diskurs mit zahlreichen Akteuren aus dem Bildungs- und Integrationsbereich dienen soll. Neben der Vorstellung des bbt-Vorstands erwarten Sie Grußworte, ein einführender Fachvortrag, gefolgt von einem Podiumsgespräch sowie mehrere World-Café-Runden, um gemeinsam Themen, Anliegen und Kooperationsperspektiven des bbt zu erörtern.

Zu Programm und Anmeldung zur bbt-Fachtagung




Über bbt

Netzwerkentwicklung: Vom Projekt zum Verein

Der Aufbau des Bundeselternnetzwerks der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) wird als Projekt aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) zwischen Mitte 2015 und Mitte 2018 ko-finanziert. Neben den ursprünglichen Projektpartnern INBAS-Sozialforschung GmbH, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Bundesverband russischsprachiger Eltern e.V. (BVRE) und Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland e.V. (FÖTED) beteiligen sich mittlerweile acht weitere Migrantennetzwerke und -verbände am Steuerungs- und Entscheidungsprozess der Netzwerkentwicklung. Dabei reichen die Wurzeln von bbt bis zu einer Tagung über Elternvereine und Elternnetzwerke im Jahr 2011 zurück.

Zur Geschichte und Entwicklung von bbt




Selbstverständnis des bbt

Das bbt versteht sich als Interessenvertretung und Sprachrohr der Eltern mit Einwanderungsgeschichte auf Bundesebene. Es zielt darauf ab, Zugänge zu schaffen, Barrieren der Elternbeteiligung im Bildungssystem abzubauen und setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit ein. Als Bindeglied zwischen Eltern und Politik sorgt es dafür, identifizierte Diskriminierung und Benachteiligung im Bildungssystem auf die Agenda zu setzen und zu deren Beseitigung beizutragen. Das bbt möchte dazu beitragen, die Handlungskompetenz von Eltern mit Einwanderungsgeschichte im Bildungsbereich zu erhöhen.

Mehr zum Selbstverständnis von bbt




Aktuelles aus dem bbt

Auf dem Weg zum Verein: Dokumentation der bbt-Workshops

Im Rahmen von Planungs- und Koordinierungstreffen und verschiedenen Workshops wurden mit Vertreterinnen und Vertretern von Elternnetzwerken und Migrantenverbänden Netzwerk-Themen erarbeitet, die Möglichkeiten und Grenzen der Vernetzung diskutiert und das weitere Vorgehen bei der Netzwerkgründung abgestimmt. Am 25. und 26. April 2017 fand der dritte Workshop des bbt in den Räumlichkeiten des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. in Halle (Saale) statt. Im Mittelpunkt des zweitägigen Workshops stand die Diskussion des Satzungsentwurfs für den Verein bbt, dessen Gründung kurz bevor steht.

Zur Dokumentation der bbt-Workshops




Stellungnahme des bbt zum Interview von Frau Bundesministerin Prof. Dr. Wanka

Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) verfasste eine Stellungnahme zum Interview von Frau Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, das am 22. April 2017 im "Focus" veröffentlicht wurde. Darin kritisierten die Migranten(eltern)verbände Frau Wankas Forderung an eingewanderte Eltern, mit ihren Kindern zu Hause Deutsch zu sprechen. Gleichzeitig betonten sie die Notwendigkeit, eingewanderte Eltern bei der Ausübung ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen und Bildungsinstitutionen so auszurichten, dass sie mit der Vielfalt in der Gesellschaft umzugehen wissen und größtmögliche Teilhabe für alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland ermöglichen.

Stellungnahme des bbt zum Interview von Frau Bundesministerin Prof. Dr. Wanka

Antwort des BMBF auf die Stellungnahme des bbt




Das bbt beim BBE-Mittagsgespräch "Elternbeteiligung - ernst gemeint? Zwischen Recht und Realität"

Das Mittagsgespräch des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ist ein regelmäßig stattfindendes Diskursformat, bei dem ein vertraulicher Rahmen für die Diskussion aktueller politischer Themen in einem kleinen, multisektoral besetzten Kreis geladener Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschaffen wird. Das zweistündige Mittagsgespräch zum Thema "Elternbeteiligung - ernst gemeint? Zwischen Recht und Realität" fand am 20. Juli 2017 statt. Dabei kamen neben Vertreterinnen und Vertretern der Partner und Beteiligte im bbt auch Gäste aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und diskutierten über Zugänge und Barrieren der Elternbeteiligung im deutschen Bildungssystem.

Kurzbericht zum BBE-Mittagsgespräch




Kurzberichte zu den bbt-Informationsveranstaltungen

Im Rahmen der Netzwerkentwicklung werden lokale Informationsveranstaltungen für Elternvereine und -initiativen sowie interessierte Eltern durchgeführt. Diese Veranstaltungen dienen dazu, die Elternorganisationen vor Ort über das bbt zu informieren, sie in den Prozess der Netzwerkentwicklung einzubeziehen, ihre Themen und Bedarfe zu erörtern sowie die regionale Vernetzung zu unterstützen. Bislang fanden bundesweit 13 Informationsveranstaltungen statt, die letzten beiden am 16. Juni 2017 in den Räumlichkeiten des Vereins Kolorit e.V. in Chemnitz und am 13. Juli 2017 in Weiden in der Oberpfalz beim Verein Neue Zeiten e.V..

Zu den bbt-Informationsveranstaltungen




Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) ko-finanziert.




Sie möchten diesen Newletter nicht mehr erhalten? Hier können Sie sich ganz einfach abmelden.