Informationsveranstaltung - Januar 2017 in Berlin

Der Club Dialog e.V. organisierte am 20. Januar 2017 eine weitere Informationsveranstaltung des Bundeselternnetzwerks der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt), die in den Räumlichkeiten des Interkulturellen Kinder-, Familien- und Jugendzentrums "Schalasch" stattfand. Die Gastgeberinnen und Projektpartner_innen begrüßten 19 Teilnehmende aus 14 lokalen Organisationen.

Im Anschluss an die Präsentation zu Hintergrund, Zielsetzung und Stand der Entwicklung des Bundeselternnetzwerks und eine Vorstellungsrunde stellten die Teilnehmenden zunächst allgemeine Fragen zum bbt, u.a. zur Struktur und den konkreten Aufgaben des Netzwerks. Danach diskutierten die Anwesenden die folgenden Aspekte:

  • Herausforderungen und Bedarfe bei der Elternbeteiligung vor Ort
  • Themen und Ziele von bbt
  • Bedarf an Informationen, Materialien und Arbeitshilfen für die Arbeit vor Ort

Dabei wurde deutlich, dass noch immer die Notwendigkeit besteht, Eltern über das deutsche Bildungssystem zu informieren, darunter auch das Hochschulsystem und die Studienmöglichkeiten. Eine besondere Herausforderung stellten dabei Eltern dar, die aufgrund sprachlicher und/oder kultureller Barrieren schwer zu erreichen sind oder Schwierigkeiten haben, ihre Probleme zu äußern. Auch in Bezug auf die Begleitung von Kindern aus bildungsungewohnten Familien sei weitere Unterstützung notwendig.

In Hinblick auf die Themen und Ziele von bbt wurde angemerkt, dass nicht nur die (Zusammen-)Arbeit mit, sondern vor allem auch die Aktivitäten von Eltern in den Blick genommen werden sollten. Darüber hinaus wurden die Themen Diversität und Inklusion als vorrangig identifiziert, um die Schnittstelle Eltern, Behinderung und Migration künftig besser zu berücksichtigen.

Zur Stärkung der Arbeit vor Ort wünschten sich die Teilnehmenden ein Handbuch, das das Thema Elternbeteiligung in leichter Sprache verständlich erklärt, da so auf Übersetzungen verzichtet werden könnte. Ein weiterer Vorschlag betraft die stärkere Anerkennung und Nutzung der biographischen und beruflichen Ressourcen und Erfahrungen von Eltern, bspw. in einer Art Datenbank, um je nach Bedarf und Thema darauf zurückgreifen zu können. Darüber hinaus wurde angeregt, dass im Rahmen des bbt Informationen über Möglichkeiten der juristischen Beratung für Eltern und der Kinder- und Jugendhilfe gesammelt und zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich sprachen sich die Teilnehmenden für eine praxisorientiertere Ausrichtung des Netzwerks aus.  

In der weiteren Diskussion ging es um mögliche Formate, die den direkten Kontakt und Austausch zwischen Migrantenorganisationen "an der Basis" und weiteren Akteuren und Institutionen (z.B. Schulen) erleichtern könnten, beispielsweise in Form eines kommunalen Forums, in dessen Rahmen Begegnung auf Augenhöhe stattfinden und die Beteiligten voneinander lernen könnten.

Insgesamt diente die Informationsveranstaltung in Berlin zum einen der weiteren Fundierung und Festigung der grundlegenden Themen und Ziele des bbt und zum anderen der Erweiterung der inhaltlichen Ausrichtung des Netzwerks um neue, bisher noch nicht berücksichtigte Themen und Schwerpunkte.