Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung und Teilnahme (bbt) Aktuelles aus dem Bundeselternnetzwerk bbt

Newsletter Nr. 14 vom 15.07.2020

Aktuelles aus der Geschäftsstelle

Wie alle zivilgesellschaftlichen Organisationen musste auch das Bundeselternnetzwerk angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in den letzten Monaten vieles umplanen und neuorganisieren. Die ursprünglich im März 2020 geplante Beiratssitzung fand Anfang Juni 2020 als Videokonferenz statt, die für Ende April 2020 terminierte Klausurtagung wurde abgesagt und die Mitgliederversammlung in den Herbst 2020 verschoben.

Darüber hinaus war die bbt Geschäftsstelle in den letzten Wochen vor allem mit der erneuten Antragstellung im Rahmen der AMIF Ausschreibung, der Fertigstellung der Dokumentation der Fachtagung vom September 2019 sowie der Koordinierung des Arbeitsgruppenprozesses beschäftigt, der in der Erstellung eines Positionspapiers und einer Handlungsempfehlung mündet, die wir Ihnen in Kürze vorstellen werden.

Zur Dokumentation der Fachtagung Institutionalisierung der Zusammenarbeit mit Eltern im interkulturellen Bildungskontext: https://www.bundeselternnetzwerk.de/veranstaltungen/tagungen-und-veranstaltungen/jahresempfang-und-tagung-2019.html


KEBiK – Kompetente Eltern für die Bildung ihrer Kinder

Anfang des Jahres 2020 hat das Projekt "KEBiK – Kompetente Eltern für die Bildung ihrer Kinder" im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! begonnen. Besonders in Zeiten des Corona-Virus werden Eltern mehr denn je dazu aufgefordert, sich an der Bildung ihrer Kinder zu beteiligen. Ziel des Projekts ist es, Eltern mit Einwanderungsgeschichte in ihren Kompetenzen für die Bildungsbegleitung ihrer Kinder zu stärken und sie auf bereits bestehende Angebote vor Ort aufmerksam zu machen. Hierfür wird eine Internetplattform mit einer mehrsprachigen Online-Beratung entwickelt.

Die Internetseite informiert über Fragen rund um das Thema Bildung, besonders auch im Hinblick auf Rassismus und Diskriminierung. Die von Expert*innen geführte Online-Beratung beantwortet zusätzliche Fragen und gibt Rat. Teil der Beratung ist auch der Verweis auf lokale Elterninitiativen, um sich dort beraten zu lassen oder um sich in der Elternarbeit zu engagieren. Zusätzlich sollen zukünftig Elterninitiativen vor Ort begleitet werden.

Momentan befindet sich das Projekt KEBiK in der Anfangsphase, in welcher unterschiedliche Bedarfs- und Bestandsanalysen hinsichtlich Eltern, Beratung und Migrantenorganisationen ermittelt werden.

Sehr gerne würden wir unser Netzwerk erweitern und freuen uns über neue Kontakte. Schreiben Sie uns eine E-Mail an kebik@bundeselternnetzwerk.de oder rufen Sie uns an (Tel.: 030 887 184 20).

Weitere Informationen über das Projekt KEBiK finden Sie unter https://www.bundeselternnetzwerk.de/projekt-kebik.html  


Aus den Regionalstellen

Als Fortsetzung des Workshops zur regionalen Entwicklung vom Januar 2020 war für den 01. April 2020 ein weiteres Treffen der vier Regionalstellen in Hannover verbunden mit der offiziellen Eröffnung der Regionalstelle Nord geplant, die bei amfn e.V. Arbeitsgemeinschaft von Migrantinnen, Migranten und Flüchtlingen in Niedersachsen / MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen (MEN) angesiedelt ist.

Da das Treffen abgesagt werden musste, erfahren Sie hier mehr über die Aktivitäten der Regionalstelle Nord: https://www.bundeselternnetzwerk.de/regionalstellen/regionalstelle-nord.html


Beiratssitzung

Nachdem die ursprünglich für den 19. März 2020 terminierte Beiratssitzung aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste, fand am 04. Juni 2020 die zweite Sitzung des bbt Beirats als Videokonferenz statt, an der fast alle Beiratsmitglieder teilnahmen.

Die Sitzung konzentrierte sich auf drei wesentliche Themenschwerpunkte: das Projekt KEBiK, Fragen der Ko-Finanzierung im Rahmen von Projektförderungen sowie die Diskussion des Entwurfs des Positionspapiers, das aus dem Arbeitsgruppenprozess entstanden war. Die nächste Beiratssitzung ist für den Herbst 2020 geplant und wird je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wieder als Videokonferenz stattfinden.


Ausblick: Ende der Projektförderung – wie geht’s weiter?

Mit dem heutigen Tag endet die zweite Förderperiode des Bundeselternnetzwerks bbt durch den europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds AMIF und das Bundesministerium des Innern. Eine weitere Förderung zur nachhaltigen Verstetigung und zum Ausbau der Regionalstrukturen wurde beantragt.

In den ersten drei Jahren fand ein einzigartiger Netzwerkprozess statt, der in der Gründung des Vereins bbt mündete. In den folgenden beiden Jahren wurden unter anderem die Bundesgeschäftsstelle in Berlin eröffnet, Arbeitsgruppen zur Agenda-Entwicklung eingerichtet, eine bundesweite Fachtagung durchgeführt, ein Beirat gegründet, Regionalstrukturen entwickelt und ein erstes eigenes Projekt erfolgreich beantragt. Das Bundeselternnetzwerk bbt hat sich in dieser Zeit als Akteur und Ansprechpartner für Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Forschung etabliert, wenn es um das Thema Zusammenarbeit mit Eltern geht.

Für den Herbst 2020 sind die 4. bbt Mitgliederversammlung und die 3. Beiratssitzung geplant. Ob diese per Videokonferenz oder als persönliche Treffen stattfinden werden, wird sich zeigen. Einen Jahresempfang und eine Fachtagung soll es erst wieder im Jahr 2021 geben.

Bis zum nächsten Newsletter alles Gute und bleiben Sie gesund!


Das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) ko-finanziert und vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert.

https://www.bundeselternnetzwerk.de