Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Mitglieder

Mitglieder des Vereins sind bundesweit relevante Migranten(eltern)organisationen, -institutionen und -zusammenschlüsse sowie Migranten(eltern)organisationen von landesweiter Bedeutung. Kooperierende Mitglieder sind lokale oder regionale Migranten(eltern)organisationen.

bbt wurde im Oktober 2017 von zehn Gründungsmitgliedern gegründet und zählt seit Dezember 2018 12 Mitgliedsorganisationen.

Mitglieder des bbt

Bund der spanischen Elternvereine in der BRD e.V. – Confederación

Als Dachverband der spanischen Elternvereine in Deutschland ist der Bund der Spanischen Elternvereine e.V. – Confederación die erste Migrantenorganisation, die den Bildungserfolg von Migrantenkindern durch Einbeziehung der Eltern als Gründungshauptziel verfolgt. Die Confederación lehnte die getrennte Erziehung („Nationalklassen“) der Kinder der „Gastarbeiter“ ab und verfolgt seit seiner Gründung die volle Integration im deutschen Schul- und Vorschulsystem sowie die interkulturelle und zweisprachige Erziehung von Kindern aus zugewanderten Familien.  

Ansprechpartnerin bei der Confederación ist Enriqueta Nazario Delgado.

enriqueta.nazario@remove-this.confederacion.de

www.confederaction.de


Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (BAGIV)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände e.V. (BAGIV)  ist ein bundesweiter und multinationaler Dachverband von Migranten(Dach-)organisationen mit 30-jähriger Erfahrung in der integrationspolitischen Arbeit. Im Vordergrund der Arbeit der BAGIV steht die Bündelung gemeinsamer Interessen. Durch ihre Vertreter gibt sie ihren Mitgliedern eine Stimme in den maßgeblichen staatlichen und nichtstaatlichen Gremien. Der Verband ist seit Jahrzehnten verlässlicher Partner in der Projektarbeit auf Bundes- und Regionalebene. Die 13 Mitgliedsverbände der BAGIV vereinen unter sich fast 400 lokale Migrantenvereine und haben potentiellen Zugang zu Migrantengruppen von bis zu 3 Millionen Menschen. Die Arbeitsgemeinschaft deckt mit ihrem ehrenamtlichen Vorstand und den vier hauptamtlichen Mitarbeitern das gesamte Spektrum der politischen Migrations-, Integrations- und Flüchtlingsarbeit ab.  

Ansprechpartnerin bei der BAGIV ist Solin Shaker.

solin.shaker@remove-this.bagiv-berlin.de

www.bagiv.de


Bundesverband Griechischer Gemeinden in Deutschland e.V. (OEK)

Der Bundesverband Griechischer Gemeinden in Deutschland e.V. (OEK) zählt mit seinen rund 150 Mitgliedsorganisationen und etwa 60.000 Mitgliedern zu den größten und ältesten Migrantendachorganisationen Deutschlands. Seine Hauptaufgabe liegt in der einheitlichen Interessensvertretung der Griechinnen und Griechen und in der bundesweiten Koordination und Unterstützung der Aktivitäten aller Griechischen Gemeinden. Als Mittler zur Integration und als Sprachrohr zur Bundesregierung vertritt er nicht nur die Interessen der bei ihm organisierten Mitglieder, sondern aller in Deutschland lebenden Menschen mit griechischem Migrationshintergrund, unabhängig von ihrer sozialen, politischen oder religiösen Zugehörigkeit.  

Ansprechpartner beim Bundesverband Griechischer Gemeinden in Deutschland ist Nikolaos Athanassiadis.

nikolaos.athanassiadis@remove-this.nom-it.de

http://oekg.de/de/

 


Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NeMO)

Der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NEMO) ist ein Zusammenschluss lokaler Verbünde und lokaler Dachverbände von Migrantenorganisationen. Innerhalb der lokalen Verbünde und des Bundesverbandes arbeiten die Mitglieder herkunfts- und kulturübergreifend. Der Bundesverband versteht sich als säkulare, parteipolitisch neutrale, demokratische und auf gleichberechtigte Teilhabe gerichtete Organisation. NEMO dient seinen Mitgliedern als Plattform, in der sie sich austauschen und bundesweit zusammenarbeiten, er bündelt die Kompetenzen der Mitglieder, unterstützt diese in der Entwicklung und vertritt ihre Interessen auf Bundesebene.  

Ansprechpartner bei NEMO ist Umut Ali Öksüz.

info@remove-this.umutalioeksuez.de

http://bv-nemo.de


Bundesverband russischsprachiger Eltern e.V. (BVRE)

Der Bundesverband russischsprachiger Eltern e.V. ist eine bundesweite Dachorganisation gemeinnütziger Vereine, die in vielen unterschiedlichen sozialen, kulturellen und Bildungsbereichen aktiv sind. Alle Mitgliedsvereine eint das Ziel, gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig vom sozialen, religiösen und ethnischen Status ihrer Familien zu erreichen.

Ansprechpartner beim BVRE ist Wladimir Weinberg.

wladimir.weinberg@remove-this.bvre.de

www.bvre.de


Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland e.V. (FÖTED)

Die Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland e.V. ist ein Zusammenschluss türkischer Elternvereine, der als Sprachrohr der Eltern türkischer Herkunft fungiert und sich für  die Verbesserung der Chancen türkischstämmiger Kinder im Erziehungs-, Bildungs- und Berufsbildungsbereich bundesweit mit mehr als 80 Mitgliedsvereinen einsetzt.

Ansprechpartner bei der FÖTED ist Dr. Mehmet Alpbek.

mehmet.alpbek@remove-this.foeted.de

www.tuerkische-elternfoederation.de


Forum der Kulturen Stuttgart e.V.

Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 1998 gegründet und agiert als Dachverband der Migrantenorganisationen und interkulturellen Einrichtungen Stuttgarts. Heute sind es über 130 Migrangenvereine beim Forum der Kulturen. Das Forum ist Vorreiter für die "House of Resources". Der Schwerpunkt liegt in der Beratung, Qualifizierung und Interessenvertretung von Migrantenvereinen und in der Veranstaltung sowie Vernetzung interkultureller Aktivitäten. Die Zielsetzungen des Forums umfassen interkulturellen Dialog, kulturelle Vielfalt und eine gleichwertige Partizipation von Migrant*innen in Kultur und Gesellschaft. Das Forum der Kulturen ist Mitglied im Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (NeMO).

Ansprechpartner*innen beim Forum der Kulturen sind Hudmona Woldu und Sara Alterio.

hudmona.woldu@remove-this.forum-der-kulturen.de

sara.alterio@remove-this.forum-der-kulturen.de

www.forum-der-kulturen.de


Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD)

Die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) versteht sich als bundesweiter Dachverband der iranischen / iranischstämmigen Community sowie der Menschen aus dem iranischen Kulturkreis in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2010 in Berlin setzt sich die IGD für die Stärkung der Interessen von in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere iranischer Abstammung, ein. Ziel ist die Unterstützung in sozialen, kulturellen und politischen Bereichen, der intensivere Dialog mit politischen Akteuren und der Mehrheitsgesellschaft sowie die Verbesserung der jeweiligen Lebenssituation durch Integration, Chancengleichheit und Partizipation und Erfüllung migrantenspezifischer Bedürfnisse. Die IGD ist unabhängig, überparteilich, überkonfessionell und an säkularen Werten orientiert.

Ansprechpartner bei der Iranischen Gemeinde in Deutschland ist Dirk Tröndle.

dirk.troendle@remove-this.iranischegemeinde.de

http://iranischegemeinde.org


Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA)

Das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA) ist ein Zusammenschluss von über 90 Migrantenorganisationen und Einzelpersonen mit Migrationshintergrund in Sachsen-Anhalt. LAMSA vertritt die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen-Anhalt. Es versteht sich als Ansprechpartner gegenüber der Landesregierung und allen migrationspolitisch relevanten Organisationen auf Landesebene sowie weiteren Migrantenorganisationen in anderen Bundesländern. Die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in Kita und Schule“ berät und begleitet Schulen und Kitas bei der Entwicklung alternativer und kreativer Ideen und Konzepte für eine aktive Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund.  

Ansprechpartner*innen beim LAMSA sind Mamad Mohamad und Anja Treichel.

mamad.mohamad@remove-this.lamsa.de

anja.treichel@remove-this.lamsa.de

www.lamsa.de


MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen (MEN)

Das MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen (MEN) ist ein Zusammenschluss niedersächsischer Migrantenorganisationen, interkultureller Initiativen, Elternvereinen und -initativen der Migrantencommunities, Migrantennetzwerken, regionaler Elternnetzwerke, von Integrationsverbänden sowie aktiven Eltern. MEN hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bildungssituation der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu verbessern und so zu Chancengerechtigkeit beizutragen. Das Netzwerk arbeitet kulturübergreifend, ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.  

Ansprechpartner*innen bei MEN sind Dr. Anwar Hadeed und Beate Seusing.

anwar.hadeed@remove-this.amfn.de

beate.seusing@remove-this.amfn.de

www.men-nds.de


Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V.

Der Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V. versteht sich als Dachverband, Interessenzusammenschluss und Netzwerk von Vereinen, Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen der afrikanischen Diaspora in der Bundesrepublik Deutschland. Zentrale Aufgabe des Zentralrats ist es, die politischen und soziokulturellen Belange von Menschen mit afrikanischem Hintergrund in der Öffentlichkeit sowie auf Bundesebene zu vertreten und eine Lobby zu schaffen. Darüber hinaus setzt er sich intensiv für die Stärkung der Integration von Menschen afrikanischer Herkunft bzw. mit afrikanischem Hintergrund sowie für das gegenseitige Verständnis von ihnen und Menschen anderer Kulturen ein.  

Kontakt: vorstand@zentralrat-afrikagemeinde.de

vorstand@remove-this.zentralrat-afrikagemeinde.de

www.zentralrat-afrikagemeinde.de


Zentralrat der Serben in Deutschland (ZSD) e.V.

Der Zentralrat der Serben in Deutschland (ZSD) e.V. ist als bundesweit tätige Migrantenorganisation Dachverband von rund 60 lokalen, serbischen Vereinen. Darüber hinaus ist der ZSD Sammelbecken von Anliegen und Interessensvertretung der in Deutschland lebenden serbischstämmigen Einwanderer*innen. Mitglieder des ZSD erörtern die Situation der serbischen Diaspora, formulieren Positionen, entwickeln Lösungsvorschläge und stellen Forderungen zu allen ihren Problem- und Lebenslagen. Der ZSD setzt sich für den Erhalt der serbischen Sprache, der Kultur und der serbischen Tradition unter den serbischen Einwanderer*innen in Deutschland ein und sieht dies als einen Beitrag zur Erschaffung einer multikulturellen Gesellschaft an. In seiner inhaltlichen Ausrichtung wendet sich der Zentralrat in seinen Aktivitäten vornehmlich dem Einwanderungsland zu.

Ansprechpartner beim Zentralrat der Serben in Deutschland ist Milan Cobanov.

cobanov@remove-this.zdsd.de

www.zentralrat-der-serben.de

Zurück zum Seitenanfang